Angebote zu "Durch" (29 Treffer)

Kategorien

Shops

Sipos, Philip: Life-Cycle-Management in der Pha...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 16.09.2010, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Life-Cycle-Management in der Pharmabranche, Titelzusatz: Marketingabwehrmaßnahmen durch Innovatoren gegenüber Generika-Herstellern im Rahmen des Produktlebenszyklus-Konzepts, Auflage: 2. Auflage von 2010 // 2. Auflage, Autor: Sipos, Philip, Verlag: GRIN Verlag, Sprache: Deutsch, Rubrik: Wirtschaft // Werbung, Marketing, Seiten: 36, Informationen: PB, Gewicht: 67 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Life-Cycle-Management in der Pharmabranche
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Life-Cycle-Management in der Pharmabranche ab 13.99 € als epub eBook: Marketingabwehrmaßnahmen durch Innovatoren gegenüber Generika-Herstellern im Rahmen des Produktlebenszyklus-Konzepts. 1. Auflage. Aus dem Bereich: eBooks, Wirtschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Life-Cycle-Management in der Pharmabranche
13,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Life-Cycle-Management in der Pharmabranche ab 13.99 EURO Marketingabwehrmaßnahmen durch Innovatoren gegenüber Generika-Herstellern im Rahmen des Produktlebenszyklus-Konzepts. 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Aktuelle Relevanz der generischen Wettbewerbsst...
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Universität Mannheim, Veranstaltung: Seminar Strategisches Marketing, 44 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Strategietypologie von Harvard-Professor Michael E. Porter aus dem Jahre 1980 hat in Wissenschaft und Managementpraxis eine gleich hohe Popularität. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass es Porter gelingt, in einem einfach zu verstehenden Modell die komplexen Zusammenhänge zwischen Umweltbedingungen, strategischer Ausrichtung und Unternehmenserfolg zu systematisieren. Im Kern der Typologie steht die Grundsatzentscheidung bezüglich der beiden Dimensionen Art des angestrebten Wettbewerbsvorteils (Kostenführerschaft vs. Differenzierung) und Breite des Zielsegments (Gesamtmarkt vs. Marktnische). In den letzten zwei Jahrzehnten hat das Wirtschaftsumfeld aus der Entstehungsphase der generischen Strategien allerdings einen grundlegenden Wandel erfahren, der sich teilweise im Konzept des Hyperwettbewerbs widerspiegelt. Dabei handelt es sich um eine spezielle Form des Wettbewerbs, die durch eine zunehmende Aggressivität des Verhaltens der Marktteilnehmer und somit eine Verschärfung der Konkurrenzsituation charakterisiert ist. Weiterhin sind die meisten reifen Märkte durch permanente Überkapazitäten, Sättigungserscheinungen, Angleichung von Qualität und Know-how (als Beispiel sei hier die hohe Zahl sog. Generika in der Pharmabranche genannt) und starke Differenzierung der Kundenwünsche geprägt. Die Sicherung einer langfristig erfolgreichen Wettbewerbsposition wird vor diesem Hintergrund zu einem schwierigen Unterfangen und verlangt eine überlegte strategische Planung. Das Hauptanliegen der vorliegenden Arbeit ist somit die Beurteilung der Bedeutung der generischen Wettbewerbsstrategien nach Porter (1980) im heutigen Wettbewerbsumfeld.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Generika in Österreich
41,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Generika: Jeder kennt sie, fast jeder verschreibt sie oder nimmt sie ein. Und dennoch, obwohl im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde , gibt es selbst unter Akademikern auf Nachfrage große Lücken zu erkennen, wenn es um prinzipielle Mechanismen oder Bedeutungen von Generika geht. Obwohl eine hohe Zahl aller Arzneimittelverschreibungen in Österreich bereits mit Generika durchgeführt wird, existieren nach wie vor zahlreiche Fragen, Mythen und Unklarheiten, wenn es um dieses Thema geht. Der Informationsbedarf besteht - weit verbreitet - über alle Bevölkerungsschichten und Berufs- und Patientengruppen hinweg. Bis zum Jahre 2020 werden zusätzlich zu den bereits bestehenden Produkten knapp 500 weitere Wirkstoffmoleküle ihren Patentschutz verlieren und ein Marktvolumen von EUR 60 Mrd. pro Jahr für den Generikamarkt öffnen. Doch obwohl Arzneimittel-Behörden wiederholt und öffentlich betont haben, dass Generika die gleiche Wirksamkeit und Sicherheit haben wie Originalarzneimittel, ist die Akzeptanz unter den verschreibenden Ärzten, den abgebenden Apothekern und letztlich auch den Patienten unterschiedlich hoch. Durch den vermehrten Einsatz von Generika könnte jedoch ein bedeutender Schritt gesetzt werden, das österreichische Gesundheitsbudget auch in Zukunft zu entlasten und die Versorgung der österreichischen Bevölkerung mit bezahlbaren Arzneimitteln langfristig sicherzustellen.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Substitution von Arzneimitteln
34,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Austauschverbot bei bestimmten ArzneimittelnDer Austausch von Generika aufgrund von Rabattverträgen gehört zum Alltag in der Apotheke. Was meist unproblematisch ist, kann jedoch bei bestimmten Patienten schwere Folgen haben. Die Autorin zeigt, welche Probleme bereits durch die Zulassung der Generika entstehen und wo im Vergleich von generischen Präparaten in Bezug auf die Wirkung Schwankungen auftreten können.Daher ist ein geregeltes Austauschverbot in der Apotheke notwendig. Die Autorin untersucht die auf der Substitutionsausschlussliste stehenden Wirkstoffe und gibt zudem Vorschläge für eine Erweiterung. Mittels einer Meinungsumfrage geht sie der Frage nach, inwieweit beteiligte Personen aus dem Gesundheitswesen den Hintergrund und die Gründe, die zur Erstellung der Substitutionsausschlussliste geführt haben, verstanden haben bzw. befürworten oder ablehnen.Vanessa-Franziska Hammel promovierte bei Prof. Dr. Gerd Glaeske an der Universität Bremen.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Lifecycle Management im Arzneimittelsektor
92,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Europäische Kommission veröffentlichte 2009 die Ergebnisse einer Untersuchung des Arzneimittelsektors. Ausgangspunkt der Untersuchung war die Annahme, dass sich in den vergangenen Jahren der Markteintritt von Generika verzögert habe, während - gemessen an der Anzahl der neu auf den Markt kommenden Arzneimittel - die Innovation rückläufig geworden sei. Die Kommission kam zu dem Ergebnis, das hierfür unter anderem Patentanmeldestrategien, insbesondere die Bildung von "Patentclustern", sowie die Etablierung von "Line Extensions" auf dem Markt durch Originalpräparatehersteller als Bestandteile des sogenannten "Evergreening" mitverantwortlich seien.Diese Arbeit stellt beide Strategien dar und bewertet sie und ihre Wirkungsweise auf dem nationalen und europäischen Markt im Lichte des Patent-, Arzneimittel- und Kostenerstattungsrechts, insbesondere vor dem Hintergrund eines möglichen Patentmissbrauchs sowie der 2011 durch das AMNOG eingeführten frühen Nutzenbewertung.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Arzneimittel-Atlas 2016
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Valide Informationen über den Verbrauch von Arzneimitteln sind für gesundheits- und wirtschaftspolitische Entscheidungen unabdingbar. Der Arzneimittel-Atlas liefert für den Arzneimittelmarkt seit mehr als zehn Jahren transparente und strukturierte Informationen über die Entwicklung der Verordnungen zulasten der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Das Standardwerk untersucht dafür den gesamten ambulanten Arzneimittelmarkt, setzt dabei Akzente und zeigt in diesem Buch die Ergebnisse besonders dynamischer Indikationsgruppen.Den umfassenden Blick auf die Analysen bietet die Online-Version des Arzneimittel-Atlas unter www.arzneimittel-atlas.de verbunden mit der Möglichkeit, Informationen und Daten herunterzuladen.Der Arzneimittel-Atlas 2016:Alle Analysen basieren auf dem Konzept der Tagesdosen und auf Erstattungspreisen.Für das Jahr 2015 werden im Vergleich zu 2014 die Änderungen von Verbrauch und Preis sowie strukturelle Verschiebungen betrachtet.Ergänzend werden Informationen zu Wirkstoffen gegeben, bei denen der Patentablauf zur Einführung von Generika geführt hat sowie zu Einsparungen durch Rabattverträge.Erneut werden die Auswirkungen des Gesetzes zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes (AMNOG) analysiert.Medizinisches Fokusthema: Krebserkrankungen

Anbieter: Dodax
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Der Schutzbereich von Patenten auf eine zweite ...
99,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wird ein Generikum unter einer eingeschränkten Marktzulassung (skinny label) für eine patentfreie Indikation auf den Markt gebracht und gelangt im Bereich einer noch patentgeschützten Zweitindikation zur Anwendung, spricht man von einem „cross-label-use“. Auslöser hierfür ist die in 129 Abs. 1 S. 2 SGB V statuierte Substitutionspflicht der Apotheken, welche unter bestimmten Voraussetzungen zu einer Abgabe von Generika als preisgünstige (ggf. rabattierte) Arzneimittel führt. Dieser durch das Sozialrecht erzeugte parallele Marktauftritt von Generika und Originalpräparaten unterläuft die gewährten Second Medical Use-Patente und bewirkt enorme wirtschaftliche Verluste auf Seiten der Patentinhaber.Gerichte mehrerer europäischer Staaten sahen sich vor die Frage gestellt, ob und unter welchen Voraussetzungen ein solcher cross-label-use als Patentverletzung einzustufen ist. In Deutschland hat die Entscheidung des Landgerichts Hamburg vom 2. April 2015 um den Wirkstoff „Pregabalin“ die Aufmerksamkeit auf diese Frage gelenkt. Auch der Patents Court und der Court of Appeal in England hatten sich mit diesem Wirkstoff und dem Patent auf die Zweitindikation (neuropathischer) Schmerz auseinanderzusetzen. In den Niederlanden waren es der Wirkstoff „Ribavirin“ und die „Zoledronsäure“, welche die Gerichte zu einer patentrechtlichen Einordnung eines cross-label-use veranlassten.Die Verfasserin analysiert die Entwicklung der Rechtsprechung zur cross-label-use-Problematik in Deutschland, England und den Niederlanden. Dabei werden auch die Einflüsse der jeweiligen nationalen Gesundheitssysteme auf die patentrechtliche Rechtslage in den Blick genommen. Infolge einer rechtsvergleichenden Betrachtung werden Anwendungshinweise für die Rechtspraxis gegeben, nach welchen Kriterien ein cross-label-use patentrechtlich zu beurteilen ist. Sodann wird aus Perspektive der generischen Hersteller untersucht, inwieweit die behandelten Gerichtsentscheidungen ihnen für einen künftigen Marktauftritt Präventionsleitlinien an die Hand geben können. Der letzte Teil der Arbeit widmet sich der Frage, ob ein cross-label-use unter anderem durch die Gestaltung von Vergabeverfahren oder das Verordnungsverhalten der Ärzteschaft effektiv unterbunden werden kann. Die Verfasserin spricht sich dafür aus, eine Lösung über eine patentgerechte ärztliche Verordnung von Arzneimitteln herbeizuführen, indem bei bestehendem Patentschutz das Originalpräparat verschrieben und ein aut-idem-Kreuz zur Vermeidung der Substitution in den Apotheken gesetzt wird.

Anbieter: Dodax
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot